Skip to main content

++Trainerteam++ SuS Erste komplett

Auch wenn die Saison noch nicht gelaufen ist, da wir in den letzten zwei Pflichtspielen noch einen fehlenden Punkt benötigen und das Pokalfinale wartet, ist nun das Trainerteam zusammen. 

 

Aus persönlichen Gründen wird uns leider auch Marc Juwig als Co verlassen. Er wird uns zukünftig als Fan begleiten. Du bist immer willkommen, Marc ! Natürlich auch der andere Marc ! 

 

So konnte in den letzten Tagen das Trainerteam für die Spielzeit 2019/2020 komplettiert werden, sodass die personellen Planung abgeschlossen sind.

 

Mit Patrick Kulinski und Robert Kittel stoßen zwei ambitionierte und junge Trainer zum Trainerteam, die den neuen Chefcoach Jörg Lange in allen Belangen unterstützen werden.

 

Mit Patrick Kulinski ist es dem SuS gelungen, einen für sein Alter fußballerisch schon sehr erfahrenen Mann zu gewinnen. Mit seinen gerade einmal 29 Jahren hat er schon einiges erlebt. Aktiv war Patrick in den Senioren beim SV Holzwickede, in Langschede sowie bei Rot-Weiß Unna. Dazu ist er seit vielen Jahren Teil der überaus erfolgreichen Futsal-Truppe Holzpfosten Schwerte, mit denen er sogar zwei Mal im Endspiel um die Deutsche Futsal Meisterschaft stand. Seit nun schon 10 Jahren ist der Inhaber der Trainer A-Lizenz außerdem als Jugendtrainer unterwegs. 

 

Über Holzwickede, TSC Eintracht Dortmund, Kaiserau und Brünninghausen führte ihn sein Weg in die Fußballakademie des BVB, wo er seit 2014 fest angestellt ist. Neben seiner Trainertätigkeit ist er dort auch verantwortlich für den Bereich „Klubkooperationen und Trainerausbildung weltweit“. Auf Grund dieser Tätigkeit wird Patrick dem SuS sicherlich einige Wochen im Jahr fehlen, was von beiden Seiten jedoch von Beginn an fest eingeplant war.

 

Auch aus diesem Grunde wird es in der kommenden Saison ein Trainer-Trio geben, denn mit Robert Kittel vervollständigt ein weiterer junger Mann unser Team. Robert spielte selbst in den Senioren bei Westfalia Wethmar, bis er durch zwei schwere Verletzungen gezwungen war, seine Schuhe frühzeitig an den Nagel zu hängen. Der 30 Jährige startete seine Trainerzeit als Co-Trainer der U23 von Wethmar, wo er anschließend auch in der 1. Mannschaft mit unserem neuen sportlichen Leiter Simon Erling zusammen arbeitete. Nach einer Zwischenstation in der U17 von Brünninghausen freut sich Robert nun auf die Herausforderung beim SuS: „Ich habe ja leider in eurer Aufstiegssaison ein paar leidvolle Erfahrungen mit euch gemacht, als ihr uns ziemlich alt aussehen lassen habt.“ Vor allem vom Zusammenhalt im Team und von der besonderen Konstellation, dass sich die Mannschaft ausschließlich aus Spielern der unmittelbaren Umgebung zusammen setzt, zeigt sich Robert beeindruckt.

 

Auch wenn unser Fokus aktuell zu 100 % auf der laufenden Saison liegt, in der wir mit unserem jetzigen Trainerteam noch viel erreichen wollen, freuen wir uns schon jetzt auf die Zusammenarbeit und heißen Robert und Patrick herzlich willkommen beim SuS . Viel Erfolg !




+++ GANZ KAISERAU +++
Gegen Rassismus, Hass & Hetze

Liebe Fans, Spieler und Spielerinnen, Mitglieder, Trainer, Eltern und Interessierte vom SuS Kaiserau,

...

einen jeden Sonntag stehen wir alle gemeinsam auf und/oder neben dem Fußballplatz. Gemeinsam mit Menschen jeden Alters, jeder Hautfarbe, jeder Religion, jeden Geschlechtes, jeder Herkunft, jeder Nationalität sind wir verbunden durch eine gemeinsame Leidenschaft - den Fußball.

Diese Verbundenheit geht unserer Einstellung nach aber weit über den Fußball hinaus.

Hass, Ignoranz, Intoleranz, Fremdenhass, Rassismus oder Antisemitismus haben in unserem Sport und in unserer Welt nichts verloren. Dass Menschen Menschen jagen, dass tragische Einzelschicksale instrumentalisiert werden, dass freie Medien und Journalisten verachtet und angegriffen werden, dass die elementaren Werte unserer freien demokratischen Grundordnung missachtet werden - all das darf nicht an uns vorbei gehen. Wir dürfen das zu keiner Sekunde akzeptieren. Ansonsten sind wir keinen Deut besser, als die Gesellschaft vor circa 80 Jahren.

Sich gegen diesen moralischen Verfall unserer Gesellschaft einzusetzen, hat rein gar nichts mit Politik zu tun. Vielmehr sind es Weltoffenheit, Toleranz, Nächstenliebe und reiner Menschenverstand, die es fordern, sich laut und entschlossen gegen Rechtsextremismus einzusetzen.

Unser Nachwuchs hat es verdient, in einer freien, friedlichen und toleranten Welt aufzuwachsen. Dafür müssen wir uns einfach einsetzen.

Wer heute schweigt, ist morgen nicht mehr unschuldig.

Nie wieder Rassismus!

Aus diesem Grund hat unsere 1. Mannschaft gerne eine vereinsweite - aber natürlich freiwillige - Aktion starten. Wir haben uns an alle Teams gewandt und Shirts drucken lassen, die diese Message verbreiten soll.

Wir sind unglaublich stolz, dass innerhalb von einer Woche unglaubliche 321 Bestellungen für die Shirts eingegangen sind.

Ganz wichtig ist uns, dass wir nicht einen Cent an den Shirts verdienen. Danke an unseren Kapitän der 1. Mannschaft, Timo Milcarek, der diese Idee initiiert, eingebracht und umgesetzt hat.

NIE WIEDER RASSISMUS
NIE WIEDER FREMDENHASS!
-
Der gesamte Verein SuS Kaiserau, September 2018